„Berliner Konsens“: Einladung an die Mitglieder des Bundestages

Gepostet am Aktualisiert am

Zur Erinnerung: Es gibt keinen Plan(et) B!
Fotografin: Saskia Uppenkamp für Fossil Free Berlin

Wenn die Einigkeit weiter wächst, ist Divestment auch auf Bundesebene machbar.

Davon sind wir fest überzeugt. Fossil Free Berlin veröffentlicht deshalb heute – am 2. Jahrestag der Berliner Divestment-Entscheidung – denBerliner Konsens für Klimastabilität & Rücklagen des Bundes“ (#BKKR).

Wir laden Mitglieder des Deutschen Bundestages ein, das Positionspapier #BKKR persönlich zu unterzeichnen. Wir rufen sie auf, sich miteinander aktiv dafür einzusetzen, dass die klimaschädlich finanzierten Pensionen der 600.000 Bundesbeamten und Richter fossilfrei werden. Und zwar noch vor dem UN-Klimagipfel im Dezember 2018.

Klingt unmöglich? Ist realistisch machbar! Auch beim Land Berlin gab es 2015 anfangs Bedenken – die sich im Lauf der Zeit in Aufbruchstimmung verwandelten. Seit 23.06.2016 ist Berlin Divestment-Hauptstadt. Das hat inzwischen viele andere Städte, Bundesländer, Kirchen, Versicherer und Großinvestoren inspiriert, auch ihr Geld aus klimazerstörenden Konzernen abzuziehen.

Diese Inspiration tragen wir jetzt in den Bundestag. Wir laden die amtierenden und ehemaligen Mitglieder des Bundestags ein, den „Berliner Konsens“ zu unterzeichnen. Die Unterzeichnung ist per E-Mail an fossilfreeberlin [ät] riseup.net und per Onlineformular möglich. Sobald der Konsens groß genug ist, gehen wir an die Öffentlichkeit. Bitte weitersagen!